Roger Willemsen Ber Geist

Power für lenkrad anfänger

Sie benutzte die Aufnahmen teuerer Technologie, vor den Aufwänden nicht stehenbleibend; sie hat das neue Leben gegeben, den Umfang seiner Anwendung ausgedehnt, (nähten früher aus dem Trikot nur unter ; sie hat sich nicht gefürchtet, den Stoff, der später die Welt, — der Strickstoff zu verwenden.

Seit dieser Zeit wurden hervorragend und einen glänzend der Welt die gegenwärtigen Freunde. Walentina sagt, dass Jacqueline es gemacht hat. Aber sie bestand, dass es nicht so. "Wenn Sie bekannt, so, nur weil Ihre Kleidung sehr schön wurden. Und ich sagte hier wobei", — sie.

Die Seele des Malers ist im Pessimismus immer öfter. Aller ist bei seltener es entsteht der Wunsch, im Licht zu erscheinen. Am besten fühlt sich in der Umgebung der nächsten Menschen – der Mutter und zwei Schwestern. Und damit sich beliebt die Bulldogge nach dem Spitznamen der Mann drehte.

Lyzeum, im Alter der Jahre beendet, ist dieser mager zu Paris gefahren, um dem Handwerk des Modellierers zu lernen. Solchen Ruck ihm hat zugelassen, der Sieg im Wettbewerb zu machen. Es ist interessant, dass der zweite Platz Karl Lagerfeldu — nachher ständig Sen Lorana, wesentlich Zu Hause Schanel zugefallen ist.

Einen der ersten "Sterne", von ständiger Kundin Walen±tine, war Elisabeth Tejlor. Sie über den Designer in Rom, in der Aufnahmen "Kleopatry" und, zu seinem Atelier gekommen, hat acht Kleider, ein von denen des Grundstücks sofort gekauft, auf die römische Premiere "Spartak" gehend.

Sie hat im Kloster sieben Jahre durchgeführt. Unendlich, der kirchliche Gesang, des Spaziergangs in. Und zwei Farben: weiß und schwarz. Sie waren überall — in der Kleidung und der Nonnen, in kalkig der Wände und der Decken, die mit den massiven schwarzen Türen kontrastieren.

Schauspielerin Nicole Kidman, nach Walentina, — das eigentümliche Symbol der heutigen Mode. Sie zieht seine Sachen für die wichtigsten Veranstaltungen, solche, wie die Zeremonie der Belohnung Assademy Awards oder die Zeremonie des Besuches die Königinnen an.

Einst, über das Ableben des nahen Freundes Pierre Riwerdi erkannt, hat Koko Schanel gesagt: "Übrigens ist er nicht gestorben. Sie wissen doch, die Dichter sterben" nicht. Dieser kann man über Schanel rechtlich sagen. Doch blieben die Kleider und die Anzüge "von Schanel", des Schmucks "von Schanel". Auf Wunsch kann man sogar in die Wolke der Geister "von Scha±nel" eintauchen.

In anderes Mal Jacqueline ist zum Designer, in sein Haus auf Capri zu Besuch gekommen, und sie haben sich auf begeben. Von der Jacht tönte "Christina", die zu fertig ist, die Sirene rasend. Es ist Onassis rief die Frau. Aber sie notwendig, dem Lieblingsmodellierer zuzuteilen.

Wieder in der Mode "das Werk" Kelwi±na Kljajna — - "die Kombination" aus der feinen Seide mit von den Einschüben, sowie die Erfindung Iwa Sen Lorana - das Kleid-Safari. Genäht der dichten Baumwolle, auf die metallischen Knöpfe, ist dieses funktional im Sommer einfach unersetzlich. Aber die Designer prophezeien den wohl betäubendesten Erfolg den Fassons mit dem Rock-Paket oder die Sonne-klesch.

In, bekleidet war es in den wollenen Rock und die schwarze Bluse der Frau, sehr bescheiden, in etwas sogar, jetzt so schwierig, vorigen Ko±ko zu erkennen. Wenig glaubte wer, dass ihr unter die Kraft, zu begehen.